Weil es nicht egal ist was wir auf unsere Haut und vor allem auf die Haut unserer Kinder “schmieren”, erzähle ich euch heute ein bisschen etwas über Inhaltsstoffe und die Produkte, die ich gerne für meine Kinder und mich verwende. Vor allem für meine Kinder setze ich auf natürliche Pflegeprodukte.

Die Sache mit den Inhaltsstoffen

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich immer mehr mit den Inhaltsstoffen der Pflegeprodukte, die ich tagtäglich für meine Kinder und mich verwende. Ausschlaggebend war meine dritte Schwangerschaft, in der ich einmal ganz spontan die Inhaltsstoffe meines Schwangerschaftspflegeöls mit der App Codecheck prüfte. Als ich die Ergebnisse sah, fiel ich fast rückwärts vom Stuhl (die Ergebnisse findet ihr in meinem Artikel Schwangerschaftsöl Test 2021 | Achtung Schadstoffe!)

Mikroplastik, Palmöl und potentielles Reizungs- und Allergiepotenzial waren noch die geringeren Probleme. Manche Inhaltsstoffe standen auch in Verdacht Krebs zu erzeugen. Weil ich grundsätzlich aber ein Mensch bin, der Aussagen gerne allumfassend prüft, stieg ich etwas Tiefer in die Welt der Inhaltsstoffe von Kosmetik- und Pflegeprodukten ein. Manche Inhaltsstoffe, die als “böse” dargestellt werden sind im Grunde gar nicht so schlimm bzw. ist das Thema einfach viel zu komplex um schnell mal eine Pauschalaussage treffen zu können. Vor allem nicht als Laie.

Lieber Experten vertrauen

Auf Instagram folge ich seither ein paar Profilen wie Leon xskincare. Er klärt gut über die Inhaltsstoffe vieler Produkte und hat viele gute Infoposts. Dazu bin ich über den Hautpflegeguide von Douglas gestolpert. Dort klärt die Skincare-Expertin Dr. S. Schunter unter anderem über neue Trend-Inhaltsstoffe und altbewährte Zutaten auf. Es gibt ein Inhaltsstoffe-Lexikon und eine Anleitung, mit der die Etiketten der Produkte besser verstehen kann.  Ich hatte hier schon einige Aha Momente und sehe die Sache mit den Inhaltsstoffen seither nicht mehr nur schwarz-weiß.

Nur noch Naturkosmetik?

Für mich persönlich muss es nicht ausschließlich Naturkosmetik sein, denn auch hier gibt es oft Duft- und Farbstoffe, die ein potentielles Reizungs- und Allergiepotenzial haben. Zudem glaube ich, dass sich Firmen, die hochwertige Kosmetik herstellen, sehr gut mit den Inhaltsstoffen auskennen und diese ja auch streng überprüft werden.

Ich schätze seit Jahren für meine empfindliche Haut zum Beispiel die Produkte von Avène und die Pflegelinie von La Roche-Posay. Von Avène nutzen wir als Familie auch gerne die  Cicalfate Wundpflegecreme (vor allem für die Schürfwunden der Kinder) und die Produkte von La Roche-Posay halfen der zu Neurodermitis neigenden Haut unserer Tochter auch immer gut. Von beiden Marken nutze ich zudem gerne die Sonnencremes für mich. Für meine Kinder nutze ich am liebsten die Sonnencreme von Ecco.

Die perfekte Hautpflege zu finden ist für jeden etwas sehr Individuelles. Ich bin ein großer Fan von Naturkosmetik und mag es wenn möglich auch gerne vegan, tierversuchsfrei und nachhaltig. Dennoch steht für mich an erster Stelle das Bedürfnis meiner Haut.

Clean Skincare

Für mich persönlich heißt das, dass ich Pflegeprodukte ohne Farb- und Duftstoffe wähle, da ich sehr empfindliche Haut habe und zu Pigmentflecken neige (Duftstoffe und Parfum können Pigmentflecken verstärken). Wenn die Produkte dazu noch vegan, tierversuchsfrei und nachhaltig sind: perfekt! Vor kurzem habe ich den Begriff “Cleane Skincare” gelesen und mag ihn.

Clean Skincare bedeutet, dass bei den Produkten auf alles verzichtet wird, was unter Umständen schädlich für die Haut sein könnte. Dazu setzen Clean Beauty Brands auf hochwertige Ingredients wie pflanzliche Extrakte und verwenden recycelte und recyclebare Verpackungen. I like!

Clean Skincare Brand sind für mich zum Beispiel die Skincare & Make-up Brand für junge Haut Generation Z und die puristische Skincare Marke The Ordinary , welche für puristische Rezepturen und eine vollkommen angepasste, individuelle Pflege für jeden Hauttyp steht.

Natürliche Pflegeprodukte für Babys und Kinder

Bei Babys und Kinder gilt für mich: weniger ist mehr! Zarte Baby- und Kinderhaut sollte die Möglichkeit haben eine eigene, gesunde Hautbarriere aufbauen zu können. So ist mein Produktsortiment für meine Kinder recht klein.

Waschlotion & Badezusatz

Für die alltäglichen Pflegeprodukte versuche ich auf jeden Fall überwiegend auf natürliche Inhaltsstoffe zu achten. So verwende ich schon seit 2016 sehr gerne die WELEDA Baby Calendula Waschlotion oder die 2in1 Waschlotion von Lavera. Für meine großen Töchter nutze ich diese Waschlotions auch oft als Badezusatz, wobei sie die Naturkind Badezusätze von Kneipp auch sehr gerne mögen.

Wundschutzcreme

Ich habe für meine Kinder schon viele Wunschutzcemes ausprobiert. Für meine ersten beiden Töchter nutzte ich vor allem die Hausmarken aus den Supermärkten in Frankreich (die waren alle mit Zink) und nun verwende ich unter anderem gerne die Baby & KindWundschutzcreme von Lavera und die Baby Po Creme von Sanoll.

Körperöl

Neben dem Calendula Pflegeöl von Weleda gibt es ein hochwertiges Bio Mandelöl von Primavera, welches ich sehr gerne mag. Bei Ölen sollte man nur immer gut darauf achten, sie wirklich nur auf nasser Haut anzuwenden, da Öle auf trockener Haut zu noch mehr Trockenheit führen. Babys und Kinder also bitte nur direkt nach dem baden mit noch nasser Haut einölen oder vorab die Hände anfeuchten. Was auch ganz schön ist, ist das Öl mit einem 100% Rosendestillat zu mischen (bitte darauf achten, dass kein Alkohol enthalten ist).

Seife

Zum Händewaschen nutzen wir als Familie gerne Seifenstücke oder die Seifen von Sonett.

Sonnenschutz

Für den Sonnenschutz nutzen wir, wie bereits erwähnt, seit Jahren gerne die mineralische Sonnencreme von Ecco.

Meine Lieblingsmarken für Babys & Kinder

Meine drei persönlichen Top Marken in Sachen natürliche Pflegeprodukte für Kinder sind Weleda, Lavera und Junglück. Ebenfalls mag ich dasboep sehr gerne und von Paediprotect habe ich bisher auch nur Gutes gehört. Ich denke mit diesen Marken kann man nicht viel falsch machen un Sachen Baby- und Kinderpflegeprodukte.

Hautpflege ist komplex und Vorlieben sind individuell. Mir persönlich sind vor allem eine gute Verträglichkeit und keine schädlichen Inhaltsstoffe wichtig. Hier kann ich jeder Mama nur empfehlen sich etwas mit den Inhaltsstoffen auseinanderzusetzen und sich nicht von der ein oder anderen Pauschalaussage verunsichern zu lassen.

In den Kommentaren könnt ihr mir ja verraten welche Produkte ihr am liebsten verwendet.

Alles Liebe,

Miriam

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: