Gemeinsames Kochen kann nicht nur Spaß machen, sondern tatsächlich auch lehrreich für Kinder sein. Schließlich geht es nicht nur darum, wild Zutaten durcheinanderzuwerfen und sich gegenseitig von oben bis unten zu bekleckern. Beides kann natürlich ein fester Bestandteil des Prozesses sein – wichtiger ist aber, dass die Kinder lernen, konzentriert zu arbeiten und dabei einem festen Ablaufplan zu folgen.

Gute Vorbereitung ist hier das A und O, damit die Erfahrung sowohl für dich als auch für deine Sprösslinge eine schöne wird.

*Beitrag enthält Werbung


Wie mache ich meine Küche kinderfreundlich?

Eine kindersichere und -freundliche Küche erleichtert das gemeinsame Kochen. Hohe Hocker oder Lerntürme eignen sich beispielsweise gut, um den halbwüchsigen Helfern den buchstäblichen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen. Du solltest also darauf achten, dass genug Sitzgelegenheiten vorhanden sind. Diese ermöglichen den Kindern, aktiv am Kochprozess teilzunehmen. Zusätzlich ist unempfindliche Kleidung zu empfehlen – im besten Falle tragen sowohl du als auch die kleinen Nachwuchsköche Kochschürzen. Schließlich kann leicht der ein oder andere Spritzer danebengehen. So ersparst du dir den anschließenden Waschgang.

Bei Schneidewerkzeugen wie Messern ist selbstverständlich Vorsicht geboten. Du solltest im Zweifelsfall den Kleinen noch einmal erklären, dass sie sich und andere leicht verletzen können, wenn sie nicht aufpassen. Im Allgemeinen sind scharfe, kindgerechte Messer weniger gefährlich als stumpfe Klingen. Um Sicherheit zu gewährleisten, solltest du die Arbeitsplatte jederzeit überblicken können und etwaige gefährlichere Schneidewerkzeuge außer Reichweite der Kinder aufbewahren.

Ein simples Gericht für die Kleinen:

Ist die Küche entsprechend präpariert, kann es auch schon losgehen. Um die Kleinen fürs Kochen zu begeistern, bieten sich dir eine Fülle von Rezepten. Damit den kleinen Leckermäulern ihr selbst zubereitetes Gericht im Anschluss auch wirklich schmeckt, solltest du sie bereits bei der Auswahl des Rezepts miteinbeziehen. Das erste gemeinsame Kochprojekt sollte allerdings möglichst einfach sein. Hier ein Beispiel:

Pfannkuchen:

Pfannkuchen sind ein leckeres und simples Gericht, bei dem wenig schiefgehen kann.

  • Eier, Milch, Mehl und eine Prise Salz mit einem Schneebesen zu einem glatten und dünnflüssigen Teig verrühren.
  • Anschließend den Teig 15-20 Minuten ruhen lassen.
  • Einen Schuss Mineralwasser hinzugeben und gut verrühren.
  • Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und 1 ½ Suppenkellen Pfannkuchenteig hinzugeben.
  • 3 Minuten backen bis die Unterseite einen leichten Braunton angenommen hat. Dann wenden und das Prozedere wiederholen.
  • Voilà – fertig sind die Pfannkuchen!

Hier kommst du zu all meinen Rezepten!

Liebe Grüße,

Miriam

 


Bildquelle: Bild von Rudy and Peter Skitterians auf Pixabay

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Kooperation. Gehe ich mit einer Firma eine Kooperation ein, muss diese für mich und euch einen Mehrwert bieten um unseren Mama-Alltag zu erleichtern. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich nur Produkte, Firmen und (Online-)Shops vorstelle, von denen ich selbst überzeugt bin. Zudem ermöglichen mir bezahlte Kooperationen diesen Blog für dich kostenlos betreiben zu können. Danke für dein Verständnis <3 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: