Ab wann zum Arzt nach einem Sturz auf den Kopf?

 


“Kinder sind nicht aus Zucker”

Gestern Abend ist meine kleine Tochter richtig blöd gefallen. Nicht dass das ungewöhnlich wäre. Seitdem sie mobil ist und sich an allem hochzieht kommt es öfter vor, dass sie stürzt und dabei auch ab und zu auf den Kopf fällt. Meistens denke ich dabei an die Worte meiner Kinderärztin die mir erzählte, dass ihr Professor während des Studiums einmal einen Säugling kopfüber an einem Bein gehalten hat und dabei sagte: “Babys sind nicht aus Zucker!” Ebenso weiß ich, dass die Schädelknochen eines Säuglings noch sehr weich sind, denn andernfalls würde der Kopf bei einer Geburt niemals durch die Vagina der Mutter kommen.

Was tun nach einem Sturz auf den Kopf?

Aber nun zurück zum Thema: Was mache ich wenn mein Kind auf den Kopf gefallen ist und es sich nicht sofort beruhigt oder danach irgendetwas “anders” ist? Ich bin keine überängstliche Mutter und normalerweise nehme ich meine Tochter nach einem Sturz auf den Arm, beruhige sie oder nehme notfalls einen kühlen Waschlappen und lege ihn auf die betroffene Stelle. Nach ein paar Minuten ist der Schreck verflogen und was bleibt ist meistens nicht mal eine Beule. Gestern Abend war es anders und ich war unsicher. Daher fuhr ich mit ihr in die Kinder-Notaufnahme und ließ sie durchchecken. Schon die Erstaufnahme durch zwei Krankenschwestern war sehr nett und die beiden meinten gleich:

“Das wird nichts schlimmes sein. Ihr Kind wird noch viel öfter viel schlimmer fallen”.

Danach kam der Arzt, schaute sich die Wunde am Kopf an und machte ein paar weitere Untersuchungen wie zb. das Überprüfen ihrer Reflexe, der Pupillen und der Ohren. Danach wurde ein kleines Kabel an ihrem Zeh angeschlossen und auf einem Monitor erschienen ihre Vitalwerte. Wir sollten ihr dann noch etwas zu trinken geben und zwei Stunden zur Überwachung bleiben. Meine Tochter hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon wieder beruhigt und schlief nach ihrer Flasche sogar im MaxiCosi ein. Daher ließ meine Sorge auch schon zu diesem Zeitpunkt nach. Dennoch empfand ich meine Entscheidung mit ihr ins Krankenhaus zu fahren zu keiner Zeit falsch.

Lieber einmal zu oft zum Arzt als zu wenig!

Babys und Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und wenn man sich unsicher ist, sollte man lieber einmal zu oft einen Arzt aufsuchen als mit einem unbehaglichen Gefühl Zuhause zu bleiben. Da sich aber oft die Frage stellt ab wann man auf jeden Fall ins Krankenhaus fahren sollte, möchte ich hier die wichtigsten Punkte, die mir der Arzt gestern genannt hat zusammenfassen. Alle Punkte beziehen sich auf  Stürze auf den Kopf- / Nackenbereich.

 

Schädeltrauma Überwachung in den 48h nach einem

Sturz auf den Kopf

 

1. Übermäßige Schläfrigkeit

Nach einem Sturz und dem Schrecken danach könnte ihr Kind müde werden. Lassen Sie es ruhig schlafen. Es sollte aber zu jeder Zeit möglich sein es leicht aufzuwecken. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, gehen Sie sofort ins Krankenhaus

2. Anhaltendes Erbrechen

Es kommt häufig vor, dass Kinder nach einem Sturz auf den Kopf 1-2 mal erbrechen. Wenn das Erbrechen anhält oder nach ein paar Stunden wieder anfängt sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

 

Ebenfalls einen Arzt aufsuchen sollten Sie wenn:

3. Ihr Kind nach einem Sturz stark blutet und/ oder es sich sichtlich um eine Platzwunde handelt

4. Ihr Kind seine Arme und Beine nicht wie gewohnt benutzt oder Probleme mit dem Gleichgewicht auftreten

5. Ihr Kind stottert oder nicht in der Lage ist zu sprechen

6. eine Pupille mehr geweitet ist als die andere

7. sich ihr Kind über große Kopfschmerzen beklagt (besonders dann wenn es schlimmer wird und nichts zu helfen scheint. Bei Kindern die noch nicht sprechen können ist anhaltendes, starkes Weinen ein Indiz)

8. Ihr Kind sagt, dass es doppelt sieht oder wenn Sie bemerken, dass die Augen nicht in die gleiche Richtung schauen wie gewöhnlich

9. Ihr Kind einen Krampf hat, legen Sie es auf die Seite, an einen Ort wo es nirgends runterfallen kann. Stellen Sie sicher, dass es genügend Platz zum atmen hat. Bleiben Sie neben ihrem Kind bis der Krampf aufgehört hat und / oder verständigen Sie den Notarzt. (Edit: In den Kommentaren hat eine liebe Leserin noch eine wichtige Info zum Thema Krampfanfall geschrieben. Danke Sarah!)

 

kind sturz auf den kopf

Das Lieblingskuscheltier spendet Trost und ist etwas Vertrautes im Krankenhaus oder beim Arzt

Höre auf deinen Mutterinstinkt!

Dies sind die Punkte, die mir der Arzt gestern genannt hat. Alles in allem lässt sich aber sagen: Höre auf deinen Mutterinstinkt. Wir Mütter spüren schnell wenn etwas an unserem Kind “nicht normal” ist und es sich anders verhält wie gewohnt. Jede Mutter kennt ihr eigenes Kind schließlich am besten. Wenn es nach einem Sturz zum Arzt oder ins Krankenhaus geht versuche ruhig zu bleiben und an folgendes zu denken:

1. Arztbüchlein von deinem Kind und alle Versicherungsunterlagen

2. eine Wickeltasche mit frischen Windeln, Flaschen oder Gläschen (es könnte sein, dass ihr sehr lange warten müsst und wenn Hunger dazukommt wird es noch unangenehmer als es eh schon ist. Außerdem wird der Arzt vielleicht kontrollieren wollen ob dein Kind nach der Nahrungsaufnahme erbricht)

3. Packe auch etwas zu Essen und Trinken für dich ein (aus oben genannten Gründen. Jede Mutter braucht Nervennahrung wenn sie stundenlang im Krankenhaus sitzt).

4. Handy geladen? Falls nicht, pack schnell dein Ladegerät ein. Nichts ist schlimmer für den Papa als eine leere Wohnung vorzufinden und dich nicht erreichen zu können.

5. Lieblingskuscheltier und -spielzeug (erleichtert die Wartezeit und spendet Trost)

 

Ich bin natürlich kein Experte und all die oben genannten Punkte sind als Tipps und nicht als Richtwert zu sehen. Jede Mutter wird das Richtige tun <3 

 

 


Noch mehr Artikel auf der Kategorie TIPPS & TRICKS

Ab wann muss ein Kind trocken sein?

Warum ist mein Kleinkind so wütend?

Kleinkind lässt sich nicht mehr wickeln? Meine Tipps!

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: