Gastbeitrag | Wenn dein eigenes Kind übergewichtig ist, kannst du dich als Elternteil sehr schuldig und elend fühlen. Besonders Situationen in denen du sehen kannst, wie dein Kind unter seinem Übergewicht leidet, können dich innerlich ziemlich aufwühlen. Du kannst dich frustriert, machtlos oder auch traurig fühlen. Aber du kannst auch dafür sorgen, dass es sich durch gesunde Ernährung wieder wohl fühlt und sein überschüssiges Gewicht wieder abnimmt. In diesem Artikel möchten wir dir Wege und Tipps aufzeigen, wie du deinem Kind hilfst gesund abzunehmen.

Inhalt des Artikels 

Übergewicht bei Kindern

Wann ist mein Kind übergewichtig?

Ursachen für Übergewicht bei Kindern

Wie kann mein Kind abnehmen?

7 gesunde Abnehm-Tipps für Kinder

Fazit

Übergewicht bei Kindern

Übergewicht bei Kindern ist ein sehr sensibles und schwieriges Thema. Als Elternteil willst du nur das Beste für dein Kind. Du möchtest natürlich auch, dass dein Kind sich wohlfühlt, glücklich ist und dass es alle wichtigen Nährstoffe erhält, die es braucht. Mit entsprechender Ernährung erhoffst du dir, dass es sich gut entwickelt, wächst und sich in der Schule konzentrieren kann. Doch was passiert, wenn dein Kind durch zu wenig Bewegung oder eine zu kalorienreiche Ernährung auf einmal zunimmt?

Wenn dein Sohn oder deine Tochter zu schwer sind und mit Übergewicht kämpfen, möchtest du ihm oder ihr zweifellos helfen. Aber was tut man gegen Übergewicht bei Kindern genau und worauf musst du achten? Denn schließlich willst du deinem Kind keine strenge Diät zumuten, die ihm alles verbietet oder dafür sorgt, dass es zu wenig Vitamine, Mineralstoffe oder Ballaststoffe erhält. 

Glücklicherweise kannst du sehr viel tun, um deinem Kind zu helfen gesünder zu werden und langfristig abzunehmen. Du kannst ihm gesunde Essgewohnheiten beibringen und damit dafür sorgen, dass es langfristig abnimmt, sein Gewicht hält und gesund bleibt.

Wann ist mein Kind übergewichtig?

Manchmal fällt es uns schwer einzuschätzen, ob unser Kind wirklich übergewichtig ist. Wenn du nicht genau weißt, ob dein Kind zu schwer für sein Alter und seine Größe ist, kannst du den Body-Mass-Index (BMI) zu Rate ziehen. Mit Hilfe des BMI kannst du einschätzen, ob dein Kind zu viel wiegt. Da es sich noch im Wachstum befindet, dient der BMI als Orientierungshilfe. Für absolute Gewissheit solltest du einen Kinderarzt aufsuchen.

BMI-Rechner sind im Internet freiverfügbar und auf unterschiedlichen Internetseiten zu finden. 

Ursachen für Übergewicht bei Kindern

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass es sehr häufig vorkommt, dass Eltern gar nicht wissen, warum ihr Kind zunimmt oder übergewichtig ist. Ein Großteil vermutet zwar was die Ursache für die Gewichtszunahme sein könnte, kann sich aber im Endeffekt nicht vorstellen, dass dies der Grund für das Übergewicht ihres Kindes ist.

Die Ursachen für Übergewicht bei Kindern können sehr unterschiedlich sein. Selten gibt es „die“ Ursache, sondern eher eine Kombination von unterschiedlichen Ursachen. Darum ist es wichtig, dass du zuerst nach den Ursachen forschst, bevor du sämtliche Essgewohnheiten veränderst. 

Mögliche Ursachen für Übergewicht bei Kindern:

  • Zu viel süße Getränke (Erfrischungsgetränke UND Säfte)
  • Zusätzliches (heimliches) Essen oder Trinken, wovon du nichts weißt
  • Snacks & Süßigkeiten in der Schule oder Unterwegs
  • Snacks, Süßigkeiten oder zusätzliches Essen von oder bei Freunden
  • Zu große Portionen
  • Kalorienreiche Lebensmittel, denen Kaloriendichte dir nicht bewusst ist
  • Zu wenig Bewegung 

Wie kann mein Kind abnehmen?

Das Abnehmen bei Kindern gestaltet sich etwas einfacher, als bei Erwachsenen. Warum? Weil Kinder sich noch in der Entwicklungs- und Wachstumsperiode befinden, in der ihr Körper vermehrt nach Energie (und Nährstoffen) fragt. Dementsprechend müssen übergewichtige oder zu schwere Kinder nicht weniger essen oder gar hungern, sondern das Richtige zu sich nehmen. Schließlich stellt ihre Ernährung auch den Grundbaustein für ihren gesunden Wachstum dar. 

Grundsätzlich gilt: eine gesunde und vollwertige Ernährung besteht aus unverarbeiteten und ballaststoffreichen Lebensmitteln, wie Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten, sowie Fisch, Geflügel, Milchprodukten oder geeignete pflanzliche Alternativen.

Übergewicht bei Kindern: 7 gesunde Abnehm-Tipps & Tricks

7 gesunde Abnehm-Tipps für Kinder 

Du hast bereits gehen, dass die Ursachen für das Übergewicht bei Kindern sehr unterschiedlich sein können. Mit den nachfolgenden 7 gesunden Abnehm-Tipps für Kinder möchten wir dir zeigen, wie du deinem Kind helfen kannst gesund abzunehmen.

Mit Hilfe dieser 7 Abnehm-Tipps kann dein Kind sich gesunde Essgewohnheiten aneignen von denen es auch im Heranwachsenden- und Erwachsenenalter profitieren wird. Darüber hinaus sorgen diese Abnehm-Tipps auch dafür, dass dein Kind während des Abnehmens mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Tipp 1: Sorge dafür, dass zu Hause keine Softdrinks, Chips und Kekse sind

Das klingt vielleicht banal, das ist es vielleicht auch. Aber du wirst selbst sehen, dass es gar nicht so einfach ist keine süßen Getränke, Chips oder Kekse zu kaufen. In den meisten Fällen haben wir uns nämlich daran gewöhnt, um diverse Süßigkeiten zu Hause zu haben – für uns und für unsere Kinder. Schließlich wollen wir sie auch von Zeit zu Zeit belohnen und ihnen (oder uns) etwas gönnen. 

So wie du wahrscheinlich bereits vermutest, enthalten diese verarbeiteten Lebensmittel sehr viel Zucker und andere Zusatzstoffe, die du deinem Kind lieber nicht geben solltest, wenn es zu schwer oder übergewichtig ist. Zu viel von diesen verarbeiteten Produkten sorgen für eine Gewichtszunahme und dafür, dass unsere Kinder einen Drang nach Süßem entwickeln und verspüren. 

Du kannst deinem Kind am besten beim Abnehmen helfen, indem du diese Lebensmittel nicht mehr kaufst und dort ausbewahrst, wo normalerweise die Süßigkeiten gelagert werden. Das ist anfangs natürlich gewöhnungsbedürftig und wird sicherlich für so einige Aufruhe sorgen. Darum ist es wichtig, dass du diese verarbeiteten Produkte durch gesunde Alternativen ersetzt. Versuche also auf dem Tisch oder im „Süßigkeitenregal“ bewusst deinem Kind Alternativen anzubieten, wie zum Beispiel selbstgemachte Kekse, Gemüsechips oder Obst. Achte darauf, dass euer zu Hause eine gesunde Umgebung für dein Kind darstellt. So wird es gar nicht erst dazu verleitet ungesunde Snacks oder Süßigkeiten zu essen. Diese Umstellung kostet dich vielleicht mehr Zeit, hilft jedoch der Gesundheit deines Kindes, wofür es dir später sehr dankbar sein wird. 

Tipp:

Mache selbstgemachte Gemüsechips, leckere und gesunde Haferkekse und eigene Limonade aus Wasser, Zitrone und Erdbeeren. Ersetze hierbei Zucker durch etwas Honig. Auf diese Weise kann dein Kind immer noch eine süße Belohnung erhalten ohne negative Auswirkungen auf sein Gewicht in Kauf nehmen zu müssen.

Natürlich kannst du an Geburtstagen und Feiertagen eine Ausnahme machen: Chips, Kekse und andere Süßigkeiten sind an diesen Tagen völlig in Ordnung! Schließlich kommt es nicht auf einen Tag an, sondern darauf, was du deinem Kind die restlichen Tage über zu essen gibst. Ein „ungesunder“ Tag wird nicht direkt zu einer Gewichtszunahme deines Kindes führen. Achte darauf, dass die Süßigkeiten nach diesen Tagen schnell wieder verschwinden und kaufe erst unmittelbar vor der nächsten, konkreten Gelegenheit Nachschub. So bleiben Süßigkeiten etwas ganz Besonderes!

Tipp 2: Eigene Essgewohnheiten untersuchen 

Betrachte deine eigenen Essgewohnheiten und sei ehrlich zu dir selbst. Isst du regelmäßig große Portionen? Oder ungesünder als dir eigentlich lieb ist? Isst du, wenn du dich traurig oder gestresst fühlst? Oder gerade dann, wenn du glücklich bist und dich mit etwas belohnen möchtest?

Es ist wichtig, dass du auch deine eigenen Essgewohnheiten kennst. Deine Essgewohnheiten stammen selbst (teilweise) von deinen Eltern und so ist es auch kein Wunder, dass dein Kind zu dir aufschaut und deine Essgewohnheiten übernimmt. Vielleicht kannst du dich selbst noch daran erinnern, wann es früher Süßes gab: zur Belohnung nach dem Sport, als du traurig warst oder als jemand zu Besuch kam? Und wie ist es heute? Hast du diese Gewohnheiten übernommen oder sie bereits an dein eigenes Kind weitergegeben? Du siehst also selbst, dass dein eigenes Essverhalten eine wichtige Rolle spielt. 

Tipp:

Bringe deinem Kind vor allem bei, dass Essen etwas Funktionelles ist. Essen ist etwas, das der Körper braucht, um zu wachsen und gesund zu bleiben. Natürlich darf essen auch lecker sein, aber dein Kind sollte in erster Linie verstehen, dass Essen eine Funktion hat. Gehe daher mit einem guten Beispiel voran!

Tipp 3: Koche täglich frisch.

Jeden Tag kochen? Das hört sich in erster Linie nach viel Arbeit an und nicht nach Abnehmen. Es ist jedoch essentiell, dass du dies tust, sodass sich dein Kind durch diese Routine gesunde Essgewohnheiten aneignet. Dadurch, dass du selbst kochst, hast du auch selbst in der Hand welche Nährstoffe dein Kind erhält. Obendrein kannst du die Zusammenstellung und Größe der Portion bestimmen. Sorge dafür, dass ihr anschließend zusammen am Tisch esst – ohne TV und Handy! Das bewusste gemeinsame Essen ohne jegliche Ablenkungen hilft dabei, weniger zu essen und unser Sättigungsgefühl besser wahrzunehmen. 

Tipp:

Verwende frisches Gemüse, Fleisch und Fisch und achte dabei auf die Qualität der Lebensmittel. Probiere dabei so viel unverarbeitete Lebensmittel wie möglich zu verwenden. Hast tagsüber nur wenig Zeit zu kochen? Dann kannst du Aufläufe, Suppen oder Salate als Mahlzeiten zubereiten. Andernfalls kannst du auch am Wochenende oder Vortag eine extra große Portion zubereiten und im Laufe der Woche oder am folgenden Tag aufwärmen. 

Übergewicht bei Kindern 7 gesunde Abnehm-Tipps & Tricks für Kinder Abnehmen für Kinder Diät für Kinder

Tipp 4: Nicht zum Essen zwingen

Ja, du hast richtig gelesen. Wenn dein Kind sagt, dass es nicht mehr essen möchte, solltest du es nicht dazu zwingen seinen Teller auf zu essen. So lernt dein Kind sein eigenes Hunger- und Sättigungsgefühl besser kennen. Auf diese Weise kann es in der Zukunft Signale seines Körpers besser wahrnehmen, welche für ein gesundes Essverhalten enorm wichtig sind. 

Tipp:

Natürlich geht es nicht darum, dass dein Kind so wenig von seiner Mahlzeit isst, dass es direkt im Anschluss nach Snacks oder einem Nachtisch fragt. In diesen Momenten musst du konsequent bleiben und deinem Kind deutlich machen, dass es noch etwas von seiner Mahlzeit haben kann oder sich aber bis zur nächsten Mahlzeit gedulden muss. 

Tipp 5: Lass deine Kinder mithelfen

Wahrscheinlich hast du bereits oft genug probiert deinem Kind Gemüse schmackhaft zu machen – mit viel Mühe und mäßigem Erfolg. Ein Weg, der funktionieren kann, ist deine Kinder in der Küche mithelfen zu lassen. Lass deine Kinder (wenn sie alt genug sind) zum Beispiel das Gemüse waschen und schneiden oder es in der Pfanne umrühren. 

Tipp:

Wenn deine Kinder sich über das Essen beschweren und es nicht lecker finden, kannst du sie daran erinnern, dass sie das Gericht selbst gekocht haben. Damit erhöhst du die Chance, dass sie dein Essen besser wertschätzen. Wenn du für deine Kinder zum ersten Mal mit neuem Gemüse kochst, wie beispielsweise Süßkartoffeln, darfst du nicht erwarten, dass sie es sofort mögen. Gib ihnen etwas Zeit, um sich an das neue Gemüse zu gewöhnen und gib nicht gleich auf. 

Tipp 6: Keine Snacks am Abend

Deine Kinder brauchen vor dem Schlafengehen weder süße Getränke noch Kekse mit zusätzlichem Zucker. Der viele Zucker wirkt sich nachteilig auf dein Kind aus und kann die Schlafqualität negativ beeinflussen. Viele Zwischenmahlzeiten, die damit werben „ohne zugefügten Zucker“ zu sein, können von Natur aus Zucker enthalten. Achte daher genau auf die Nährwerte, die auf einem „gesunden“ Snack angegeben werden. 

Tipp:

Zeige deinem Kind, dass Snacks am Abend nicht nötig sind. Ersetze verarbeitete Produkte durch ein Schälchen Joghurt, ungebrannten Nüssen oder einem gekochten Ei.

Tipp 7: Rede mit deinem Kind!

Übergewicht zu haben ist nicht leicht und kann besonders für übergewichtige Kinder eine psychologische Belastung sein. Rede daher mit deinem Kind und arbeitet gemeinsam daran gesünder zu werden. Versuche deinem Kind zu erklären, warum du bestimmte Dinge anpasst, sodass es versteht, dass es nichts falsch gemacht hat oder bestraft wird.

Wenn dein Kind alt genug ist, können die nachstehenden Fragen dir dabei helfen zu verstehen, wie sich dein Kind in der momentanen Situation und seinem Übergewicht fühlt:

  • Wie fühlst du dich in deinem Körper?
  • Wie siehst du dich selbst?
  • Was denkst du könnte dir helfen, um abzunehmen?
  • Was würdest du dafür tun wollen?
  • Warum denkst du, dass das wichtig ist?

Übergewicht bei Kindern: 7 gesunde Abnehm-Tipps & Tricks

Fazit

Um das Übergewicht bei Kindern zu bekämpfen, müsst ihr nicht nur Essgewohnheiten anpassen, sondern eure Kinder bei den Veränderungen aktiv miteinbeziehen. Wenn du deinem übergewichtigen Kind beim Abnehmen helfen möchtest, solltest du nicht nur mit ihm reden, sondern ihm vor allem sehr aufmerksam zuhören. Dazu zählt auch, dass du ihm genügend Aufmerksamkeit schenkst. 

Vergiss nicht dein Kind regelmäßig zu umarmen und es mit warmen und aufmunternden Worten zu motivieren. Als Belohnung für seine Abnehm-Erfolge kannst du dann statt Süßigkeiten gemeinsame Ausflüge einplanen, die für eine schöne und gemeinsame Zeit mit der ganzen Familie sorgen!

Bringe deinem Kind bei, dass es gut, ausreichend und liebenswürdig ist und sein Übergewicht diese Eigenschaften und seinen Selbstwert nicht beeinflusst. Stellt gemeinsam einen Plan mit Zielen auf, wie ihr mit Spaß und Liebe dem überschüssigen Gewicht den Kampf ansagen könnt. Gemeinsam mit deinem Kind kannst du dafür sorgen, dass es gesund abnimmt und sein Übergewicht wieder los wird!

Wir wünschen euch viel Erfolg dabei!

Maja Kapka, Ernährungswissenschaftlerin von Bodyhappiness.de 

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: