Medizin studieren als Mama. Geht das? Ja, das geht! Sogar als 3-fach-Mama!

Heute beantwortet Nora meinen Mama-Fragebogen. Nora habe ich auf Instagram gefunden und wusste sofort: “Diese Frau brauche ich für meinen Fragebogen!” – denn Nora hat wirklich etwas zu erzählen. Als dreifach Mama studiert sie doch tatsächlich Medizin und scheint dabei nicht etwa gestresst zu sein -nein! Sie wirkt super happy und ausgeglichen. Eine wahre Powermom also! Ich bin sehr froh, dass ich sie für meinen Fragebogen gewinnen konnte und freue mich euch heute ihre Antworten präsentieren zu können!

 

Wie heißt du und wie viele Kinder hast du?
Ich heiße Nora und habe drei Kinder, im Alter von sechs Jahren, 5 Jahren und knapp 1,5 Jahren.

Warst du gerne schwanger?
Ich war unglaublich gerne schwanger und habe jede Schwangerschaft in vollen Zügen genossen.

Wie war die Geburt deines Kindes / deiner Kinder? Wie hast du dich darauf vorbereitet?
Ich gebäre gerne. Beim positiven Schwangerschaftstest beginnt die Vorfreude auf dieses einzigartige Ereignis, bei dem ich mein kleines Baby endlich sehen, anfassen, kennenlernen werde. Gibt es etwas Schöneres? Durch gezielte Vorbereitung (Hypnobirthing, Tiefenentspannung, die richtige Begleitung (Freundin und Mann) schaffte ich mir ein wundervolles Ambiente und hatte, vor allem bei der dritten Geburt, ausreichend Erfahrung, um den Ablauf einer natürlichen Geburt zu kennen und ganz bewusst zu erleben.

Wie hast du die ersten Wochen als Mama empfunden?
Bei unserem ersten Kind hatte ich anfangs kurzzeitig etwas Probleme, da ich mich einfach nicht als „Mama“ empfand. Und irgendwie konnte ich auch nicht direkt diese überschwängliche Liebe für sie aufbringen, mit der ich fest gerechnet hatte. So mussten wir einander erst einmal kennenlernen. Bei den Jungs war es dann direkt voll da, das „Mama“-Feeling.

Was möchtest du anderen Schwangeren / Neu-Mamas mit auf den Weg geben?
Genießt diese einzigartige Zeit so gut es euch möglich ist. Lasst euch von positiven Geschichten positiv beeinflussen.

Wie sieht deine Pflegeroutine als Mama aus?
Was wäre das schön, könnte ich hierauf etwas Gutes antworten.

Von der Pflege zur Entspannung: was tust du als Mutter nur für dich? Wobei kannst du abschalten?
Ich bin gerne an der Uni. Das Miteinander mit Menschen, die ganz andere Themen haben, das gemeinsame Hinarbeiten auf eine Prüfung. Das erfüllt mich schon sehr.

Inwiefern hast du dich verändert seitdem du Mutter bist?
Ich bin selbstbewusster geworden, bin mit mir im Reinen und weiß mich besser einzuschätzen.

Wie sieht ein stinknormaler Mittwoch bei dir aus?
Um 6 aufstehen. Um 6.30 den Kleinsten anziehen und füttern. Um 7 die Großen wecken und das Essen und die Schulbrote vorbereiten. Um 7.35 anmerken, dass wir uns fertig machen sollten. Um 7.40 gestresst schimpfen, dass wir nun losmüssen. Um 7.50 wirklich gestresst beim Anziehen der Schuhe helfen. Um 7.55 aus der Haustür gehen und -wie jeden Morgen- überlegen, dass es doch besser gehen muss.
Der restliche Mittwoch läuft dann recht ruhig und unspektakulär ab. Sofia kommt aus der Schule, die Jungs aus dem Kindergarten, wir verbringen Zeit miteinander (im Garten, auf dem Spielplatz, im Schwimmbad, im Haus…) und um 19.45/20.00 liegen alle im Bett.

Wo kaufst du gerne für dich und dein(e) Kind(er) ein?
Ganz langweilig bei H&M, Okadidi, und ähnlichen Klassikern.

Möchtest du weitere Kinder?
Mein Herz ruft „JAAAAAAAAAAAA“, aber mein Verstand sagt, dass es so gut ist und ich freue mich darauf, wenn alle selbstständig sind 😊

Wenn du einen Wunsch frei hättest würdest du…?
Ich hab einen kleineren Wunsch: ich wünsche mir, nochmal mit meiner Freundin Lea nach Thailand zu reisen, wenn ich die Vorklinik hinter mich gebracht habe.

Du studierst momentan Medizin und bist Mutter von drei Kindern. Wie schaffst du das alles unter einen Hut zu bekommen?
Mal gut, mal weniger gut. Grundsätzlich habe ich das Gefühl, durch das Studium mehr Zeit mit den Kindern verbringen zu können, als wenn ich arbeiten würde. So kann ich spontan zuhause bleiben, wenn ein Bastelvormittag/Singvormittag oder ähnliches in Kindergarten oder Schule ansteht, kann sämtlich Veranstaltungen besuchen und so stark am Leben meiner Kinder teilhaben. Andererseits ist es in den Prüfungsphasen sehr anstrengend, den Kindern gerecht zu werden, da ich am Liebsten nur lernen würde und es mich dann doch sehr frustriert, wenn ein Kind krank wird und somit wichtig Zeit verloren geht. Aber grundsätzlich läuft es meist richtig gut. Was sicherlich aber auch daran liegt, dass ich nicht arbeiten muss, da mein Mann genug für uns alle verdient.

 


Wer mehr von Nora sehen möchte, der kann ihr auf Instagram folgen 🙂

Medizin studieren als mutter

Medizin studieren als mutterMedizin studieren als mutter

 

 

 


Mehr Mama-Fragebögen gibt es hier!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: