Meine Tochter ist 12,5 Monate und übt gerade das freie Stehen. Laufen tut sie bisher nur am Lauflernwagen oder wenn ich sie an beiden Händen halte. Bisher hatte sie noch nie Schuhe an. Nicht einmal zur “Dekoration”. Die letzten Wintermonate, in denen sie den Spielplatz krabbelnd erkundet hat, habe ich ihr lediglich Socken mit verstärkter Ledersohle angezogen. Unterbewusst habe ich damit wohl alles richtig gemacht denn:

Kinder sollten am besten barfuß laufen lernen

 

Dieser Beitrag enthält Werbung weil ich eine Schuhmarke empfehle. Nicht beauftragt, unbezahlt!


Wenn dies aufgrund der Jahreszeit nicht möglich ist, dann eignen sich Socken mit Ledersohle am besten. Wir haben insgesamt vier Paar dieser Socken. Zwei habe ich bei H&M gekauft, die anderen bei Amazon.

Ich habe auf der Seite Familie & Tipps gelesen, dass die ersten Gehversuche des Babys nicht bedeuten, dass man sofort Schuhe anziehen sollte. Vermutlich finden die ersten Schritte sowieso in Zuhause statt. Hier sollten die Kinder am besten barfuß laufen, denn nur so kann die Fußmuskulatur gestärkt und der Gleichgewichtssinn trainiert werden.  Natürlich eignen sich auch dünne Socken und bei rutschigen Böden Stoppersocken (Söckchen mit Anti Rutsch Sohle).

Erst wenn das Kind gut frei läuft kann man über das erste Schuhwerk nachdenken. Hier gilt aber folgendes zu beachten:

  • das Wichtigste an einem Lauflernschuh ist eine weiche und flexible Sohle *
  • eine verstärkte Kappe an der Ferse gibt dem Kind Halt
  • eine etwas hochgezogene Sohle im Zehenbereich (schützt die kleinen Zehen bei Stürzen)
  • flexibles Obermaterial macht den Schuh weich und komfortabel

*  Im Bezug auf die Sohle gibt es Unterschiede. Entweder die gesamte Sohle des Schuh´s ist flexibel (man kann den Schuh mit einer Hand leicht biegen) oder der Außensohle ist fest, dann muss aber die Innensohle weich sein damit sich der Babyfuß schön biegen kann.

 

Den ersten Lauflernschuh würde ich nur in einem Fachgeschäft mit guter Beratung kaufen. Kinderschuhe müssen gut sitzen und dies überprüft man nicht einfach mit einem Fingerdruck auf die Fußkappe um zu sehen ob genug Platz zwischen der großen Zehe und dem Schuh ist. Kinder ziehen ihre Zehen nämlich reflexartig zusammen! Am besten ist es, wenn man die Innensohle des Schuhs herausnehmen kann. So kann man den Kinderfuß daraufstellen und genau sehen ob die Größe passt. Ich habe es in einem Kinderschuhgeschäft aber auch schon erlebt, dass die Verkäuferin ihre Finger zwischen Ferse und das Schuhende gesteckt hat um so zu überprüfen ob genug Platz ist. Ihrer Aussage nach sollte der Zeigefinger locker zwischen Ferse und Schuh passen (ich gebe aber keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Aussage).

Eine flexible Sohle ist wichtig

Eine hochgezogene Sohle im Zehenbereich schützt die kleinen Zehen bei Stürzen

Ist die Sohle aus härterem Gummi, ist eine weiche Einlegesohle wichtig. Diese kann man im Idealfall herausnehmen

Die Größe der Lauflernschuhe regelmäßig überprüfen!

Wichtig ist es, dass der Kinderfuß alle 8-12 Wochen nachgemessen wird. Kinder wachsen schnell, ebenso ihre Füße. In zu kleinen Schuhen läuft es sich schlecht, oftmals können die Kinder dies aber nicht kommunizieren. Daher bitte regelmäßig nachmessen und neues Schuhwerk kaufen.

Man kann auch Zuhause eine Schablone vom Fuß des Kindes anlegen und so kontrollieren wann es wieder Zeit ist ins Fachgeschäft zu gehen. Im Fachgeschäft kann dann auch der Spann gemessen werden. Hat das Kind einen hohen Spann drücken die Schuhe oftmals obwohl sie scheinbar die richtige Größe haben. Ist der Spann niedrig kann dies zu unsicherem Halt im Schuh führen. Dies sollte beim Schuhkauf immer mit berücksichtigt werden.

Sind Lauflernschuhe nun notwendig?

Jein. Grundsätzlich sind zum Laufen lernen garkeine Schuhe notwendig. Man sollte sein Kind so oft barfuß laufen lassen wie nur möglich. Zweitbeste Lösung sind leichte Schühchen / Socken mit weicher Ledersohle. Erst dann, wenn sie am besten schon geübte Läufer sind, kann man zu festen Schuhen greifen. Lasst euch gut beraten, messt die Füße regelmäßig aus und macht euer Zuhause zu einer Schuhfreien-Zone.

 

Lauflernschuhe notwendig

Unsere Favoriten: Socken mit weicher Ledersohle. Findet man zum Beispiel bei H&M oder hier.

Lauflernschuhe notwendig

Unsere kleine Schuhsammlung. Von links nach rechts: Söckchenschuh von H&M, “Elefanten” Lauflernschuh, ein weißer “Deko” Schuh für ein Hochzeitsoutfit (nicht zum laufen lernen geeignet), rosa Sommer Lauflernschuh von Jacadi, pinke Söckchenschuhe via Amazon gekauft.

 

Info: Bisher trägt meine Tochter nur die Söckchen mit weicher Ledersohle, bei schlechtem Wetter zum auf dem Spielplatz krabbeln die pinken Elefantenschuhe, da sie Socken sonst durchnässt werden. Die weißen Sandalen wurden für ein Hochzeitsoutfit gekauft und die rosa Sandalen gab es für -30% zu den weißen dazu. Getragen hat sie diese Schuhe noch nicht. 

 


 

Nachtrag: Meine Tochter hat mit 15 Monaten angefangen zu laufen. Dies war im Februar, also nicht wirklich das optimale Wetter um Barfuß zu laufen. An Regentagen waren dann auch die Söckchen mit Ledersohle ungeeignet, daher hatte sie die Elefanten Lauflernschuhe in pink an und wir haben ein zusätzliches Paar von Jacadi in silber gekauft (diese waren fester als die Elefanten-Schuhe und sie hatte einen besseren halt). Als es wärmer wurde hatte sie die rosafarbenen und weißen Lauflernsandalen von Jacadi (oben im Bild) an und kam super damit zurecht.

Plötzlich wollte sie in den weißen Sandalen nicht mehr laufen – also gingen wir ins Geschäft und haben nachgemessen. Der Schuh war ihr tatsächlich zu klein, in einem anderen Model (welches wir dann kauften) hatte sie aber immernoch Größe 18! Die Schühgröße ist also auch vom Modell abhängig!

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: