Elternsex. Wie verändert sich der Sex nach der Geburt? Darüber wird kaum gesprochen! Auf meinem Blog öffnen die Frauen ihre Schlafzimmertüren und erzählen darüber!
Heute erzählt mir eine junge Mutter, dass der Sex nach der Geburt alles anderen als langweilig oder gar ein Pflichtprogramm ist. Danke für deine Ehrlichkeit!

Sex nach der Geburt

Orgasmus inklusive!

Hallo und herzlich willkommen zum Elternsextalk! Ich heiße…ach neee das ist ja Anonym! Nun 26 Jahre alt und Mama eines einjährigen Sohnes. Also habe ich quasi 12 Monate “Berufserfahrung” im Thema Sex mit Störungsfaktor 10.000. Fangen wir mal von Vorne an.

Auch vor der Geburt war unser Sex super!

Nach 7 guten Jahren Beziehung mit viel gutem Sex entschieden wir uns ein Nachkommen zu produzieren. Ich sage produzieren, denn zum errechneten Zeitpunkt des Eisprungs war es nicht ganz so wie vorher. Jeder hatte diesen Hintergedanken ‘hoffentlich klappts’ und coitus interruptus oder schlucken war ein Tabu…also schon etwas geregelter und geplanter die ganze Sache. Vor und nach der Periode ging es Rund wie zuvor! Ich muss sagen wir waren schon immer experimentierfreudig und offen für neues, was unser Sexleben angeht. Von Desous, Fesseln (eher die lightvariante) und Sielzeug wurde gerne gebrauch gemacht.

Dann hatte es endlich geklappt! Ich war schwanger!

Und mein Mann, der meist die Initiative ergreift beim Sex, wurde auf einmal vorsichtig…er wolle nichts kaputt machen…Nach einiger Zeit hatte sich das nach googeln und reden wieder gelegt und es war zwar anderer, aber trotzdem guter Sex!

Wir fragten uns wie der Sex nach der Geburt wohl sein würde

Zum Schluss der Schwangerschaft war natürlich der Bauch im Weg und alles wurde umständlicher.
Wir fieberten auf die Geburt hin und fragten uns wie alles werden würde! Natürlich auch wie das mit dem Sex wird! Wir redeten ganz offen über Ängste und Erwartungen, was im Nachhinein seehr wichtig war. Es konnte kommen was wolle, wir waren vorbereitet! Dachten wir zumindest, denn im Nachhinein kommt es immer anders als man denkt.
Unser Sohn kam unverhofft per Kaiserschnitt auf die Welt. Nicht notfallmäßig, aber ich hatte mir eine natürliche Geburt gewünscht!

Nach der Geburt war an Sex erstmal nicht zu denken

Nach insgesamt 5 Nächten im Krankenhaus lief ich noch wie eine Oma in unerem Haus herum, denn die Schmerzen der OP waren bei jeder Bewegung präsent! Ich stillte alle 2 Stunden (auch Nachts) und hatte meinen Wochenfluss…das Baby im Beistellbettchen am Ehebett und ich vollgepumpt mit den krassesten Hormonen überhaupt! Wie war da nun an Sex zu denken?

Für meinen Mann gab es einen Handjob

Um meinem Mann die Angst von verpassten Orgasmen und Sexlosem dasein zu nehmen gab es ziemlich schnell einen Handjob von mir. Wenig Arbeit im Hinblick auf den körperlichen Aufwand meinerseits, aber trotdem mit großer Wirkung. Immer mit dem Blick auf das schlummernde Kind und bei jedem Pips die Angst unterbrechen zu müssen. Natürlich war es für uns beide eine Überwindung neben dem kleinen Menschlein intim zu werden, aber da wir Katzen haben kennen wir dieses Gefühl nicht ganz alleine zu sein! Das Baby mit in die Sexuellen Gedanken zu bringen wie ‘oh das fühlt sich so gut an, hoffentlich schläft er weiter’ war anfangs sehr komisch, aber man kann sie ja auch schlecht unterdrücken. So trauten wir uns nach und nach immer mehr und selbst wenn unser Sohn aufwachte und wir unterbrechen mussten, schmälerte das nicht unsere Lust aufeinander. Eher im Gegenteil! Zu sehen wie dieser Mann sich um mich und unser Kind kümmerte ließ mich ihn noch mehr lieben und steigerte somit auch meine Lust auf körperliche Nähe. Es wurde intensiver, ja sogar noch liebevoller als zuvor! Irgendwann hatten wir einen kleinen Rhythmus, wo wir wussten wann der beste Zeitpunkt wäre aktiv zu werden. Tagsüber war keine Option, denn es kam lange Zeit viel Besuch und für mich war die abendliche ‘Ruhe’ am enspanntesten.

Der erste Orgasmus nach der Geburt

Mein Wochenfluss dauerte ca. 7 Wochen in denen es keinen Vagina-Sex gab, aber Sex geht ja auch anders. Meinen ersten klitoralen Orgasmus hatte und wollte ich erst nach dem Wochenfluss, denn die Narbe machte mir etwas bedenken. Tut es weh, wenn die Gebärmutter kontrahiert?! Sie wurde ja nunmal aufgeschnitten und wieder zusammengenäht…da ich etwas verkrampft war, aber trotzdem zum Höhepunkt kam, wurde es ein komisch-schönes Gefühl! Erleichterung! Das erste Mal ist geschafft! Und es war gar nicht schlimm!

 

Unser Kind bekam sein eigenes Zimmer – und wir Sex!

Mit 4 Monaten ist unser Sohn in sein eigenes Zimmer umgezogen. Zumindest die ersten 2-3 Stunden! Danach kam er wieder zu uns ins Beistellbett, denn das erleichterte enorm das nächtliche Stillen. (Kurzer Ausflug für Stillmamas: Der Still BH wurde nicht ausgezogen und die Brüste waren mit Vorsicht zu genießen, denn grade am Anfang liefen sie bei jeder Stimmulation aus…Wurde mit der Zeit aber besser!)

Zurück zu 2-3 Stunden “Babyfrei”.
Was man in und aus 2-3 Stunden alles machen kann!!!

Wir hatten uns wieder. Für uns allein. Zumindest ein paar Stunden…was total ausreichte. Klar konnte nicht lauthals gestöhnt werden, denn das Kinderzimmer grenzt direkt an unser Schlafgemach, aber es war die beste Entscheidung überhaupt! Wir freuten uns auf die Zweisamkeit und nutzen diese komplett aus. Es gab kein Tabu mehr und wir wurden nur selten unterbrochen. Körperlich gar nicht mehr eingeschränkt, weder vom Bauch noch von der Narbe, lieben wir jede Stellung und jede Körperöffnung aus wie nie zuvor!

 

Unser Sex nach der Geburt ist besser als je zuvor

Ich muss sagen, dass unser Sex nie so gut war wie jetzt! Noch immer gibt es Sachen, die auch wir nicht ausprobiert haben, aber unsere Vorlieben werden uneingeschränkt ausgekostet. Der Sohnemann schläft nun die Nacht zu 90% durch, sodass wir uns da keine Sorgen machen müssen.

 

Beide Elternteile müssen befriedigt sein

Alles in allem ist vieles möglich, wenn man sich darauf einlässt! Über das Thema Sex muss man sich ständig austauschen! Auch vor der Geburt Ängste, Erwartungen und Wünsche besprechen. So kommt keiner zu kurz! Selbst wenn es mal nicht so läuft wie man es gerne hätte hilft reden! Manchmal ist es ja nicht nur das Baby was stören könnte. Der frauliche Körper verändert sich äußerlich, sowie innerlich extrem nach einer Geburt. Natürlich können Männer da das eine oder andere nicht nachvollziehen. Es ist mir sehr wichtig meinen Mann zufrieden zu stellen, aber das kann ich nur, wenn ich es auch bin! Es ist ein geben und ein nehmen. Kompromisse werden eingegangen und nach jedem schlechtem Sex kann nur guter folgen 😉 Wir sind überglücklich unseren Sohn bei uns zu haben! Genießen die Dreisamkeit jede Sekunde, aber lassen unsere Zweisamkeit nicht aus dem Auge.

 

Ich wollte jetzt noch irgendeinen Wortwitz zum Schluss machen, wie ‘KOMMT alle gut in den Tag’, aber ich wünsche euch einfach nur schöne ungestörte Elternsexorgasmen. Over and out!

 


Ihr wollt weitere Geschichten zum Thema lesen?

 

Sex nach der Geburt – eine Geschichtensammlung!

Elternsextalk – Die Wüste Gobi in mitten meines Unterhöschens!

 


Es ist für viele Frauen wichtig zu lesen, dass sich der Sex und die Beziehung im Allgemeinen nach der Geburt eines Kindes, auch bei anderen Leuten, stark verändert hat. Wollt ihr mir auch erzählen wie sich der Sex oder das Beziehungsleben bei euch verändert hat? Dann schreibt mir eure Geschichte gerne an howimetmymomlife@gmail.com
Ich veröffentliche euren Text gerne anonym!