Ordnung ist immer ein Thema im Kinderzimmer und in fast jeder meiner Beratungen höre ich den Wunsch nach viel Stauraum und einem guten Ordnungssystem. Deshalb freue ich mich, dass ich dir hier bei Miriam meine wichtigsten Ordnungstipps für das Kinderzimmer vorstellen darf.

Ich denke von einer Idee müssen wir Mütter uns direkt verabschieden – nämlich, dass permanent aufgeräumt ist. Aber eigentlich ist das auch gar nicht notwendig, schließlich ist das Kinderzimmer ein Raum in dem gelebt und gespielt wird. Wichtig ist allerdings, dass die Ordnung relativ schnell und einfach wieder herzustellen ist.

Gastbeitrag von Cordula (www.gethappykids.de)

Ein kindgerechtes Ordnungssystem

Du möchtest, dass dein Kind alleine (oder je nach Alter mit deiner Hilfe) aufräumt? Dann ist ein Ordnungssystem wichtig, das dein Kind auch erreichen kann. Häufig bespieltes Spielzeug solltest du so unterbringen, dass dein Kind allein darauf zugreifen kann – also je nach Alter nicht oberhalb einer gewissen Höhe.
Für optische Ruhe sorgen geschlossene Schränke oder Kommoden. Dann ist es auch egal wie chaotisch es im Schrankinneren aussieht. Möchtest du hier auch etwas Ordnung, bieten sich kleine Boxen an.
Für Kleinkinder sind geschlossene Schränke allerdings eher ungeeignet, weil sie nicht allein an ihr Spielzeug kommen und du dann immer gefragt bist.

Mit Kisten und Körben gegen das Chaos

Deine besten Freunde im Kinderzimmer sind Kisten und Körbe – einfacher geht aufräumen wirklich nicht. Für mich sind sie die Top 1 meiner Ordnungstipps für das Kinderzimmer. Wenn du möchtest, kannst du die Kisten mit einfachen Symbolen kennzeichnen (z.B. Auto, Teddybär, Legostein) damit dein Kind weiß welches Spielzeug in welche Kiste gehört. Dann hast du zumindest eine grobe Sortierung.
Die Kisten kannst du in passenden Regalen verstauen. Es gibt aber auch sehr schöne Körbe, die du einfach offen stehen lassen kannst.

Ordnungstipps für das Kinderzimmer

Lego mit System organisieren

Fragen nach einem geeigneten System für das Verstauen von Lego bekomme ich immer wieder gestellt. Eine pauschale Antwort ist allerdings schwierig, denn es kommt etwas darauf an wie dein Kind mit Lego spielt. Hat es viele Bausätze, die auch so erhalten bleiben sollen? Dann empfehle ich Kistchen mit Deckel in unterschiedlichen Größen in denen jeweils das Set sowie die passende Anleitung aufbewahrt werden. Alternativ eignen sich hier auch Zip-Beutel.

Spielt dein Kind lieber „frei“ mit Lego, dann sind offene Kisten für die verschiedenen Steinsorten oder -farben schön. Oder einfach ein großer Spielzeugsack, der zu einem runden Teppich ausgebreitet und nach dem Spielen einfach wieder zusammengezogen werden kann.
Noch ein Tipp von mir: ein halbhoher Spieltisch oder ein nicht zu hohes Sideboard bieten sich wunderbar an, um dort gebautes Lego (oder Playmobil) zu lagern. Denn so bleibt der Boden frei.

Eigene Kunstwerke präsentieren

So schön ein ordentliches Kinderzimmer auch ist – ich finde immer man darf ruhig sehen, dass hier ein Kind wohnt. Vielleicht hast du einen kleinen Künstler/eine kleine Künstlerin zu Hause? Sehr schön sind Magnetleisten oder Fotoleisten mit Klammern zum Ausstellen der Kunstwerke.

Ordnungstipps für das Kinderzimmer

Ein schöner Platz für Lieblingsstücke

Das meiste Spielzeug verschwindet zwar in Kisten und Körben – schön ist es aber, wenn die Lieblingsstücke prominent ausgestellt werden.
Schmale Bilderleisten oder ein hübsches Regal bieten sich wunderbar an, um die aktuell favorisierten Autos, Dinos oder Einhörner zu präsentieren.

Schau gerne mal auf meinem Blog vorbei, dort habe ich die schönsten Ordnungshelfer zusammengestellt.

Ordnungstipps für das Kinderzimmer

Und nun folgen noch ein paar allgemeine Tipps – denn wenn die Spielzeugflut zu groß ist, helfen auch die besten Ordnungstipps für das Kinderzimmer nicht mehr.

Aussortieren und verkaufen

Eins ist klar: Ohne regelmäßiges Aussortieren geht es nicht. Gehe gemeinsam mit deinem Kind alle paar Monate das Spielzeug durch und überlegt gemeinsam was weg kann. Ja, ich weiß aus eigener Erfahrung – alles wird noch gebraucht. Was helfen kann: Vielleicht motiviert es, alte Bücher/Spielzeuge zu verkaufen, um sich von dem Geld einen neuen Wunsch zu erfüllen. Das klappt bei uns ganz gut.

Spielzeug rotieren

Wenn du genug Platz hast, kann ich dir das Rotieren von Spielzeug empfehlen. Ein Teil kommt z.B. in den Keller und dann wird regelmäßig gewechselt. Möchte dein Kind etwas aus dem Keller haben, muss dafür etwas anderes in gleicher Größe runter.

Über Cordula

Ordnungstipps für das Kinderzimmer

Cordula ist die Gründerin von happy kids interior und Expertin für die Einrichtung von Kinderzimmern. Ortsunabhängig, aber ganz persönlich unterstützt sie Eltern bei der Neu- und Umgestaltung ihrer Kinderzimmer – individuell, kindgerecht und mitwachsend.
Neben ihrer fachlichen Expertise weiß sie als zweifache Mutter auch aus eigener Erfahrung sehr gut welche besonderen Anforderungen es dabei gibt.

Hast du Lust bekommen, dein Kinderzimmer umzugestalten? Dann hole dir Cordulas kostenlosen Kinderzimmer-Guide + begleitenden Minikurs „In 5 Schritten zum Traumkinderzimmer“ (klick).

 


Pin it!

Ordnungstipps für das Kinderzimmer

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: