Der richtige Sonnenschutz für Kleinkinder oder: darf ich mein Kleinkind überhaupt schon mit Sonnencreme eincremen? Wenn ja, welche Sonnencreme ist dann unbedenklich für Babys und Kleinkinder? All diesen Fragen gehe ich heute in diesem Artikel nach.

Sonnenschutz für Kleinkinder

im ersten Lebensjahr keine Sonne!

Laut Gesundheitsexperten sollte ein Kind im ersten Lebensjahr überhaupt nicht in die Sonne! In Deutschland ist dies vielleicht einigermaßen gut machbar. Lebt man wie ich allerdings direkt im Strand oder geht man auch im ersten Lebensjahr mit seinem Baby in der Urlaub, ist dieser Tipp schwer umzusetzen. Grundsätzlich gilt aber: für Babys im ersten Lebensjahr so wenig direkte Sonneneinstrahlung wie nur möglich!

Baby- und Kinderhaut ist empfindlicher!

Die Haut von Babys und Kleinkindern ist nicht nur zarter, sondern auch anders aufgebaut als die von Erwachsenen. Die Zellen, die für die Entstehung von Hautkrebs relevant sind liegen bei Kindern näher an der Oberfläche. Dadurch ist Kinderhaut empfänglicher für die UV Strahlung. Genau deshalb sind Schäden an der Kinderhaut durch Sonnenbrände so gefährlich! Hat ein Kind häufig einen Sonnenbrand so steigt laut gewissen Studien die Gefahr auf Hautkrebs im Erwachsenenalter. Um dieses Risiko zu vermeiden ist Sonnenschutz, besonders für Babys und Kleinkinder, unabdingbar.

Kinder unter 2 Jahren brauchen besonders viel Sonnenschutz

Erst ab dem zweiten Lebensjahr verdickt sich die Hornschicht der Kinderhaut und „lernt“ sich zu bräunen. Davor besteht praktisch keinerlei Selbstschutz der Haut! Diesen Satz sollte man aber nicht falsch verstehen und sein 2 -jähriges Kind plötzlich ohne Schutz in die Sonne setzen. Die Entwicklung der Hornschicht und die Fähigkeit „gesund“ zu bräunen ist ein Prozess, der bis in die Pubertät hinein andauert.

UV Kleidung als Sonnenschutz für Kleinkinder und Babys

Der beste Sonnenschutz für Kinder ist UV-Kleidung! Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, ein- oder zweiteilig und meist mit schönen bunten Motiven. Auf was man auf jeden Fall achten sollte ist, dass auch die Kopfbedeckung des Kindes einen Schutz gegen die UV Strahlung aufweist. Deshalb muss nicht jeder Alltags-Sonnenhut gleich einen UV-Schutz haben. Wenn man mit dem Kinder aber länger in der direkten Sonne ist (was im Urlaub oft der Fall ist), sollte man aber bitte darauf achten! Das Gute an der UV Schutz Kleidung ist, dass man die Haut darunter nicht eincremen muss. Warum Sonnencreme für Babys und Kleinkinder umstritten ist erkläre ich euch im nächsten Absatz.

Sonnencreme – ja oder nein?

Das Thema Sonnencreme wird in Deutschland viel diskutiert. Einige Mütter geben an, dass sie für ihre Kinder keinerlei Sonnenschutz verwenden, da diese allergisch auf die Cremes reagieren. Dies kann tatsächlich vorkommen, da in vielen Sonnencremes Chemikalien enthalten sind. Da Kinderhaut zarter ist als die von Erwachsenen dringen somit viel mehr Chemikalien in die Haut der Kinder ein und können Allergien oder Ausschläge verursachen. Zudem können vor allem Babys noch noch schwitzen. Durch die Creme werden die Hautporen verstopft und es kann leicht zu einer Überhitzung kommen. Alles Gründe um auf Sonnencreme zu verzichten, oder? Finde ich nicht!

UV Kleidung + Sonnencreme =

der optimale Sonnenschutz für Kleinkinder

Wie in so vielen Lebenslagen bin ich kein Fan von Extrem-Ansichten. Deshalb mag ich es auch nicht wenn Eltern pauschal davon abraten Sonnencreme zu verwenden. Am besten ist eine Mischung aus UV-Schutz Kleidung und Sonnencreme. Denn mir ist keine UV-Schutz Kleidung bekannt, die auch Füße, Hände und das Gesicht abdeckt. Die meisten Schutzkleidungen sind Langarmbodys oder Anzüge, die bis zu den Knien gehen. Alle Bereiche, die von der Schutzkleidung abgedeckt sind müssen selbstverständlich nicht eingecremt werden. Alle freiliegenden Körperstellen sollten eingecremt werden. Hierbei muss man auch keine Angst bezüglich der verstopften Poren und eventueller Überhitzung haben. Da nur ein kleiner Bereich des Körper eingecremt wird und der 80% der Haut mit der Schutzkleidung bedeckt ist, kann die Haut weiterhin gut atmen. Wichtig ist nur, dass am Abend die Stellen, die mit Sonnencreme in Berühung kamen gut abgewaschen werden.

Welche Sonnencreme ist unbedenklich für mein Kind?

Es gibt zwei Arten von Sonnencremes. Die handelsüblichen Sonnencremes schützen die Haut durch chemische Filter.  Diese Filter dringen in die oberste Hautschicht ein und wandeln die UV-Strahlen in Wärmeenergie um. Diese Cremes eignen sich nicht für Kinderhaut. Ebenfalls nicht für Kinder eignen sich Sonnencremes, in denen Parabene enthalten sind. Parabene werden häufig in der Kosmetikindustrie verwendet und werden durch die Haut in den Körper aufgenommen. Auch Schwangere und stillende Mütter sollten diese Cremes besser nicht verwenden, da sowohl einige chemische Substanzen als auch Parabene in Verdacht stehen, das Hormonsystem zu beeinflussen!

Doch es gibt auch Sonnencremes mit mineralischen Filtern wie Titanoxid und Zinkoxid. Cremes wie diese bilden eine Schutzschicht auf der Haut und reflektieren die UV-Strahlen wie winzige Spiegel. Auf der Seite Codecheck kann man die Produkte und deren Inhalte überprüfen. Ich habe für euch einmal ein paar unbedenkliche Sonnencremes für Babys und Kinder herausgesucht (Stand: 04/2018):

 

  • Lavera* Baby & Kinder Sonnencreme LSF 30

Sonnenschutz für Kleinkinder

 

 

Ebenfalls unbedenkliche Sonnencremes für Baby und Kinder:

  • Alverde – Kleine Elfe Baby Sonnencreme LSF 30
  • Alterra Baby & Kinder Sonnencreme LSF 30
  • Feeling – Sonnencreme Baby & Kind LSF 45
  • Ringana Bio Sonnenschutzbalsam LSF 20

 

 

Welchen Schutzfaktor wähle ich?

Für Babys – und Kleinkinder reicht in der Regel LSF 30. Für sehr hellhäutige oder rothaarige Kinder sollte man zu UV Schutz 50 greifen. Bitte nach jedem Baden großzügig neu eincremen und auch ohne Wasserkontakt mindestens alle zwei Stunden nach cremen.

 

Wenn man am Strand lebt

Wie mache ich das nun? Ich lebe in Südfrankreich und bei uns ist ab Mitte Mai Strandsaison. Das heißt, die Sonne wird immer stärker und die Klamotten immer kürzer. Ich erzähle euch nun wie ich das so handhabe:

  • Wir gehen nicht ohne unseren Sonnenhut* aus dem Haus. Da meine Tochter gerne ihre Mützen vom Kopf zieht haben wir nur Hüte zum binden. Für die heißen Sommertage auch gerne mit Nackenschutz! Es gibt gute Sonnenhüte mit UV-Schutz zum Beispiel von Pickapooh, Playshoes und Zunblock!

 

 

 

  • Wir nutzen diese Baby Sonnencreme* von La Roche Posay (bei uns gibt es keine Drogerie Märkte. So habe ich mich in einer Apotheke beraten lassen und bin mit dieser Sonnencreme sehr zufrieden).

  • Ich creme meine Tochter nur ein wenn wir in der Mittagssonne draußen sind. Am Vormittag und späten Nachmittag verwende ich keine Sonnencreme, dafür aber im Frühsommer leichte, langärmelige Blusen. Trägt sie ein T-Shirt creme ich ihre Arme, Hände und ihr Gesicht ein. Am Abend wasche ich Sonnencreme gründlich ab.
  • Gehen wir an den Strand trägt sie UV-Schutz Kleidung und wird an den Körperstellen, die frei liegen, eingecremt. Gehen wir ins Wasser, creme ich danach nach. Bei UV-Schutz Kleidung bitte darauf achten, dass es sich um einen UV-Standard 801 handelt (wieso, könnt ihr auf Mamaclever nachlesen). Marken, mit einem UV-Standard 801 sind:  Hyphen*, Pickapooh*, Playshoes*  und Zunblock* .

 

  • Generell meide ich die Mittagssonne.  Im Hochsommer gehe ich nur am Vormittag zwischen 8 und 11 Uhr mit ihr nach draußen. Knallt die Sonne vom Himmel trage ich gegen 10 Uhr Sonnencreme auf. Zwischen 11 und 16 Uhr gehen wir im Hochsommer nicht auf den Spielplatz.

 

  • Machen wir einen Strandtag ist unser wichtigstes Utensil ein Sonnenschirm mit UV-Schutz* und eine Strandmuschel*. Dennoch wird es hier oft so heiß und Windstill, dass ich für den Mittagsschlaf mit ihr in die klimatisierte Wohnung gehe (zum Glück wohnen wir nur 5 Gehminuten vom Strand entfernt).

 

Ein Tag am Strand

In meinem Artikel „10 Dinge für den Strandbesuch mit Kleinkind“ erzähle ich euch was wir alles einpacken wenn wir einen kompletten Tag am Strand verbringen.

Hier schon einmal eine Checkliste:

richtiger sonnenschutz für kleinkinder

 


Sonnencreme Kleinkind

 

 

 

 

 


Auf der Recherche zu diesem Artikel bin ich auf folgende Artikel gestoßen:

 

Die richtige Sonnencreme für Babys von Mamaclever  (übrigens eine ganz tolle Seite mit Infos rund ums erste Kind!)

Der richtige Sonnenschutz für Ihr Baby von Babycenter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bildquelle Titel: Pixabay

*Die Links auf dieser Seite führend teilweise zu Amazon. Dort bin ich bei einem Affilinet Programm angemeldet und erhalte einen kleinen Prozentsatz (maximal 10%) Provision wenn ihr über meine Seite dort einkauft.