In diesem Artikel möchte ich euch 10 Dinge für den Strandbesuch mit Kleinkind vorstellen. Wie viele von euch wissen lebe ich nur einen Katzensprung vom Strand entfernt und bin mit meiner 15 Monate alten Tochter täglich dort zu finden. Mittlerweile haben wir einen extra Rucksack für unser Strandspielzeug, welcher immer an unserer Haustüre bereitsteht. Was wir mit zum Strand nehmen zeige ich euch in diesem Beitrag.

10 Dinge für den Strandbesuch mit Kleinkind

Sonnenhut

Unser wichtigster Begleiter. Für uns haben sich vor allem Sonnenhüte zum binden und mit Nackenschutz bewährt. Sin wir den ganzen Tag am Strand nehmen wir auch gerne einen Sonnenhut mit UV-Schutz.

 

Sonnencreme

In meinem Artikel über den richtigen Sonnenschutz für Kinder habe ich schon geschrieben, dass Sonnencreme für uns zu den täglichen Begleitern gehört. Wir benutzen mineralische Sonnencremes  von La Roche Posey und Avene und cremen so wenig wie möglich aber so viel wie notwendig ein (vor allem Gesicht und Arme).

UV-Schutzkleidung

Da an die Kinderhaut nicht zu viel Sonnencreme sollte (die Poren können schneller verstopfen und es kann zu Überhitzung kommen), ist an einem Tag am Strand UV-Schutz Kleidung unanlässlich.

Sonnenbrille

Auch Kinderaugen müssen vor der Sonne geschützt werden. Ja, viele Kinder mögen keine Sonnenbrillen. Aber man sollte dennoch eine besitzen und sie nach und nach an das Gefühl gewöhnen eine zu tragen.

Sandspielzeug

In unserem Dubai Urlaub hatten wir uns einen Rucksack voller Sandspielzeug gekauft. Seither begleitet uns dieser Rucksack bei fast jedem Gang zum Strand. Ich habe gesehen, dass diese Rucksäcke voller Spielzeug eigentlich standardmäßig an jedem Strandkiosk verkauft werden – auch bei uns am Strand. Daher empfehle ich, sollte man so etwas noch nicht besitzen, diesen auch erst im Urlaub zu kaufen und dann mit nach Hause zu nehmen.

Strandbesuch mit Kleinkind

Strandspielzeug gibt es überall am Strand zu kaufen

Was ich auch noch ganz süß finde und man auch schon Zuhause besorgen kann sind folgende Dinge:

 Sand-Eisformen, auch super für den heimischen Sandkasten

 

ein faltbarer Mini Pool, damit das Kind nicht ständig im Meer planschen muss

Wechselklamotten

Ganz wichtig sind Wechselklamotten. Man sollte mindestens 2 UV-Schutz Anzüge haben, 2 Bikinis oder Badeanzüge und ebenfalls trockene, normale Kleidung. Nach dem Bad im Meer sollte man das Kind sofort aus den nassen Klamotten nehmen, gut abtrocknen und dann etwas trockenes anziehen (oder ein paar Minuten nackt lassen).

Schwimmwindeln

Schwimmwindeln sind beim Baden natürlich wichtig. Ich muss hier aber ganz kleinlaut gestehen, dass ich meiner Tochter nicht immer welche anziehe wenn wir kurz ins Meer gehen (wie viele Erwachsene das Meer als Toilette nutzen möchte ich hier jetzt mal nicht erwähnen und auch nicht darüber nachdenken). Jedenfalls ziehe ich ihr nur eine Schwimmwindel an wenn wir länger im Wasser sind. Übrigens habe ich bereits die Schwimmwindeln von DM probiert und war mehr als enttäuscht. Ich benutze für uns nur noch die Marke Huggies (das ist keine Kooperation, ich kaufe und zahle die echt selbst 😉 )

 

Sonnenschirm mit UV Schutz

Der Schutz vor den UV- Strahlung ist wohl einer der wichtigsten Punkte bei einem Strandbesuch mit Kleinkind. Sollten keine Sonnenschirme zur Verfügung stehen rate ich dazu einen eigenen kleinen Sonnenschirm mit UV-Schutz mitzunehmen. Bitte hierbei darauf achten, dass er UV-Strahlen undurchlässig ist.

 

Strandponcho

Man sollte immer daran denken genug Handtücher oder Decken mitzunehmen, dass alle Familienmitglieder auf etwas sitzen können und sich gleichzeitig aber auch, nach einem Besuch im Meer, abtrocknen können. Für Babys und Kleinkinder eignen sich Badeponcho, die gleichzeig eine Art Bademantel sind für einen Strandbesuch hervorragend (weil man sie darin auch eine zeitlang nackt sitzen lassen kann).

 

Schwimmringe

Geht es ins tiefer ins Wasser ist ein Babyschwimmer Mittel der ersten Wahl. Bei größeren Kindern sind das in diesem Fall natürlich Schwimmflügel. Wir haben zwei Babyschwimmer. Einen Swimtrainer, in dem sie aktiv paddeln kann und einen Schwimmsitz, in dem sie einfach nur sitzt und entspannt (wobei, Wasser und Entspannung passt bei Kindern nicht zusammen. Wir als Eltern finden diesen Schwimmer einfach nur entspannter weil sie darin etwas ruhiger ist)


Im Swimtrainer von Fres Swin Academy können Kinder wild aber sicher paddeln

Den Schwimmsitz von Bestway gibt es für zwei verschiedene Alterstufen

 

Weitere Dinge für einen Strandbesuch mit Kleinkind

Erfrischungsspray aus Thermalwasser

Unser Thermalwasser Spray ist bei uns auch bei normalen Spazierfahrten dabei. Damit kann man Kinder super erfrischen und es sorgt immer für einen riesen Spaß.

Wasser oder ungesüßter Tee

Bitte denkt daran, dass euer Kind in der Hitze viel mehr Wasser trinken muss als sonst. Eine Wasserflasche sollte immer griffbereit stehen (so, dass sich das Kind selbst bedienen kann) und regelmäßig von den Eltern angeboten werden.

Gesunde Snacks

Für einen Strandbesuch mit Kleinkind packt man am besten ein paar Tupperdosen mit gesunden Snacks ein. In diesem Beitrag findet ihr ein paar Ideen.

gesunde Snacks für Kleinkinder

Bananen, Wassermelone und Himberen

Badeschuhe

Je nachdem wie der Strand beschaffen ist sind Wasserschuhe für Kinder sinnvoll. Gerade an Stränden mit grobem Kies oder größeren Felsen würde ich immer Wasserschuhe mitnehmen (diese Schützen auch für Scherben oder Seeigeln). Wir haben diese Badeschuhe (sogar mit UV-Schutz):


Badeschuhe mit UV Schutz und Playschoes

 

 

 

Strandbesuch mit Kleinkind

Checkliste

 

 

Weitere Tipps findet ihr in diesem Artikel von von Küstenkindunterwegs!

 


*Die Links auf dieser Seite führen teilweise zu Amazon. Dort bin ich bei einem Affilinet Programm angemeldet und erhalte einen kleinen Prozentsatz (maximal 10%) Provision wenn ihr über meine Seite dort einkauft.